Malawi-Kogruppe
Startseite
Impressum
Kontakt
Wir über uns
Erfolge
Was Sie tun können
Jahresberichte
Infomaterialien
Archiv
Links



  Zuletzt aktualisiert:
  29.12.2003
 
Archiv / Datenbank Malawi
Haftbedingungen
- Herbst 1997 -

StartseiteInhaltsverzeichnisImpressum Kontakt
Archiv

Inhumane Haftbedingungen
Circa 7.500 Gefangene sind in den 22 Gefängnissen des Landes untergebracht.
Häufig werden die Häftlinge unter Bedingungen gefangen gehalten, die einer grausam, inhuman und erniedrigenden Behandlung gleichkommen.


Todesfälle in der Haft
Aufgrund schlechter Haftbedingungen, Unterernährung und der schlechten hygienischen Bedingungen kommt es immer wieder zu Todesfällen in den Haftanstalten.
Einem "Inspectorate of Prisons report" zufolge sind die Haftbedingungen ursächlich für den Tod von mehr als 200 Häftlingen im Zeitraum zwischen Januar 1996 und August 1997.
Einer Aussage des Chief commissioner for prisons vom Juli 1997 zufolge starben in diesem Monat jeden Tag drei Häftlinge im Zomba-Prison.


Krankheiten aufgrund der Haftbedingungen
Ein Bericht des "Inspectorate of Prisons" die unhygienischen Haftbedingungen als Ursache für verschiedenen Krankheiten.
Viele Häftlinge leiden unter Hautkrankheiten wie Krätze.
Das fehlen ausreichender Nahrung und mangelnder sanitärer Einrichtungen wird auch als Ursache für Krankheiten wie Tuberkulose und Meningitis genannt.


Forderungen von amnesty international
amnesty international fordert eine menschenwürdige Behandlung und Unterbringung der Gefangenen.


[Zurück zum Seitenanfang]

So erreichen Sie uns:
AMNESTY INTERNATIONAL, KOORDINATIONSGRUPPE MALAWI
e-mail: info@amnesty-malawi.de

Wenn Sie uns finanziell unterstützen wollen:
Kto.Nr. 80 90 100, BfS Köln, BLZ 370 205 00
(Bitte Verwendungszweck "Gruppe 2036" angeben)
[Spendenformular]   [Formular Mitgliedschaft]